Sie befin­den sich hier: Die Kam­pa­gne > Refe­ren­zen > Stel­lung­nah­men von Per­sön­lich­kei­ten aus Poli­tik und Gesell­schaft

 

Stellungsnahmen von Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft

Es äußern sich Jut­ta Croll (ehe­ma­li­ge Geschäfts­füh­re­rin der Stif­tung Digi­ta­le Chan­cen), Dr. Hans­pe­ter Geor­gi (ehe­ma­li­ger Minis­ter für Wirt­schaft und Arbeit des Saar­lan­des) und Josef Hecken (ehe­ma­li­ger Staats­se­kre­tär im Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend).

 

Jut­ta Croll

„Ein Leben ohne das Inter­net kann ich mir gar nicht mehr vor­stel­len!” Seit dem Jahr 2005 hat die Initia­ti­ve „Onliner­land Saar“ viel dazu bei­getra­gen, dass immer mehr Men­schen die­ser Aus­sa­ge zustim­men. Wenn es dar­um geht, Men­schen für das Inter­net zu begeis­tern, muss man ihnen die Vor­tei­le für ihren per­sön­li­chen Lebens­all­tag auf­zei­gen. Das tut die Initia­ti­ve „Onliner­land Saar“ und setzt dabei erfolg­reich auf die direk­te Anspra­che der ver­schie­de­nen Ziel­grup­pen durch genau auf deren Bedürf­nis­se zuge­schnit­te­ne Ange­bo­te.“

 

Dr. Hans­pe­ter Geor­gi

Wer mit dem kul­tu­rel­len Fort­schritt mit­hal­ten will, muss online sein. Denn wenn die Enke­lin bzw. der Enkel den Groß­el­tern eine Mail sen­det, die nicht ankommt, fin­det ein kul­tu­rel­ler Aus­tausch nicht statt. Die Kam­pa­gne hilft, die­sen kul­tu­rel­len Aus­tausch im spe­zi­el­len wie im auch gene­rel­len Sinn zu ermög­li­chen.“

 

Josef Hecken

Inter­net­kom­pe­tenz ist heu­te  d a s  Schlüs­sel­wort für gesell­schaft­li­che Teil­ha­be. Die Kam­pa­gne „Onliner­land Saar“ ist ein her­vor­ra­gen­des Bei­spiel dafür, wie die not­wen­di­gen Fähig­kei­ten erfolg­reich gera­de auch an Senio­rin­nen und Senio­ren gebracht wer­den. Das Ange­bot ist ziel­grup­pen­spe­zi­fisch und ser­vice­ori­en­tiert. Es bie­tet die unver­zicht­ba­re Hil­fe rund um die Sicher­heit im Netz – vom Online-Ban­king bis zu den Social Net­works. Ein Voll­tref­fer für die Bedürf­nis­se der (N)Onliner! Auch die Bun­des­re­gie­rung wird wei­ter dar­an mit­wir­ken, Inter­net­nut­zung und Medi­en­kom­pe­tenz gera­de älte­rer Men­schen wei­ter zu stei­gern.“

 

« zurück zu “Refe­ren­zen”