Sie befinden sich hier: TrainingInternetkurse mit Laptops (ausgelaufen) > Häufig gestellte Fragen > Häufig gestelle Fragen im Kurs „Gesundheit im Internet“

 

Häufig gestellte Fragen im Kurs „Gesundheit im Internet“

 

Was bietet das Internet zum Thema „Gesundheit“?

Ich bin Diabetiker, wo finde ich für mich geeignete Rezepte?

Auf welcher Internetseite kann ich Sportangebote (z.B. Vereine ) in meiner Nähe finden?

Ich suche einen Facharzt in meiner Nähe. Wo kann ich im Internet suchen?

Ich habe den Beipackzettel eines meiner Medikamente verlegt. Kann ich die entsprechenden Informationen auch im Internet abrufen?

Was muss ich beachten, wenn ich Medikamente im Internet bestelle?

Wie erkenne ich gute und medizinisch richtige Informationen zum Thema „Gesundheit“ im Internet?

 

Was bietet das Internet zum Thema „Gesundheit“?

Gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung können einen großen Beitrag leisten, lange fit und gesund zu bleiben. Aber auch krank sein gehört zum Leben und das Internet kann seinen Beitrag zum Gesundwerden leisten, indem durch Information und Aufklärung über Symptome und Begleiterscheinungen der erste „Schreck“ überwunden und der Arztbesuch sinnvoll vorbereitet werden kann. Zahlreiche Gesundheitsportale klären über Krankheitsbilder, deren Symptome und Verlauf auf, bieten aber auch Tipps zu Therapien und Kontaktadressen. Das Internet kann rund um die Uhr wichtige  Hilfestellungen geben, z.B. über Sofortmaßnahmen, Selbsthilfe oder bei der Suche nach dem geeigneten Facharzt in der Nähe. Medikamente können in Versandapotheken einfach und günstig  bestellt und bequem nach Hause geliefert werden.

WICHTIGER HINWEIS:
Die Betreiber von Internetseiten zum Thema „Gesundheit“ weisen ausdrücklich darauf hin, dass die dargestellten Inhalte kein Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder Apotheker sind. Die Informationen können und dürfen nicht  verwendet werden, um eigenständig oder mit Hilfe anderer Nutzerinnen und Nutzer Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

 

Ich bin Diabetiker, wo finde ich für mich geeignete Rezepte?

Im Internet gibt es zahlreiche Portale, die leckere Rezepte bereitstellen. Die Internetseite www.ernaehrung.de zum Beispiel bietet in der Rubrik „Rezepte“ viele Anregungen und Kochanleitungen für Menüs, die unterschiedlichsten Bedürfnissen gerecht werden (müssen). Es wird Ihnen eine ausführliche Suchmaske angeboten, in deren Felder Sie entweder freie Antworten eintragen oder aus vorformulierten Antwortalternativen wählen können. Durch diese Kriterien können Sie die Suche derart einschränken, dass nur diejenigen Rezeptideen angezeigt werden, die für Sie wirklich interessant sind.

Bei „Rezeptkategorie“ können Sie beispielsweise auswählen, ob die Mahlzeit bestimmte Eigenschaften erfüllen soll (z.B. diabetikergeeignet oder glutenfrei), aus welchen Zutaten sie bestehen soll (z.B. Geflügel oder Kartoffeln) oder für welchen Anlass (z.B. Frühling oder Weihnachten) Sie eine Rezeptidee suchen.

 

Auf welcher Internetseite kann ich Sportangebote (z.B. Vereine ) in meiner Nähe finden?

Das Internet bietet hilfreiche Tipps und Adressen für sportliche Neu- und Wiedereinsteiger, z.B. auf den Seiten des Deutschen Olympischen Sportbunds www.sportprogesundheit.de und www.richtigfitab50.de. Wenn Sie in einem professionellen Studio oder im Verein gemeinsam mit Anderen Sport treiben  möchten, finden Sie unter www.sportprogesundheit.de das passende Angebot in Ihrer Nähe. Unter dem Menüpunkt „Angebote in Ihrer Nähe“ haben Sie verschiedene Möglichkeiten der Suche:

  • Sie können über die Deutschland-Karte nach Postleitzahlregionen suchen. Hierzu klicken Sie auf der Karte einfach den gewünschten Postleitzahlenbereich an und Sie erhalten eine Liste aller  Trainingsmöglichkeiten in diesem Gebiet. Nachteil dieser Suche: Zwar können Sie die Suche  einschränken bis zu den ersten beiden Postleitzahlstellen, die Ergebnisliste ist jedoch sehr  umfangreich. Suchen Sie beispielsweise nach Angeboten in Saarbrücken, erhalten Sie auch Vereine im Raum Pirmasens, da diese ebenfalls in den Postleitzahlenbereich „66…“ fallen. Zielgerichtetere Ergebnisse erzielen Sie mit der Suche nach dem Ort oder der direkten Eingabe der vollständigen Postleitzahl.
  • Sie können in das Suchfeld „Suchenach Ort“ den Namen der Stadt eingeben, in der Sie nach Sportaktivitätensuchen möchten. Klicken Sie anschließend auf „Suchen!“.
  • Sie suchen direkt über die vollständige Postleitzahl. Geben Sie hierzu die fünfstellige Postleitzahl in das freie Feld unter „Suche nach Postleitzahl“ ein und klicken Sie anschließend auf „Suchen!“.

 

Ich suche einen Facharzt in meiner Nähe. Wo kann ich im Internet suchen?

Bei der Suche nach dem „richtigen“ Arzt in Ihrer Nähe kann das Internet eine große Hilfe sein. Unter www.kvsaarland.de bietet die Kassenärztliche Vereinigung Saarland eine ausführliche Suchmaske, die die Suche nach dem passenden Arzt erleichtert. Direkt auf der Startseite können Sie oben rechts den Link „Arztsuche“ anklicken. Sie werden automatisch zur Suchmaske weitergeleitet. Hier können Sie nun verschiedene Eingaben vornehmen, die für Sie bei der Arztsuche wichtig sind.

In das Feld „Name“ können Sie entweder den Namen des Arztes eingeben (wenn Sie beispielsweise den Namen bereits kennen und nach seiner Anschrift suchen möchten) oder einen Namensbestandteil.  Geben Sie zum Beispiel „Chris“ in das Suchfeld ein, wird automatisch nach Vornamen und Nachnamen  gesucht, die diesenWortteil enthalten (z. B. „Christine M.“ und „F. Christmann“).

Das Auswahlfeld „Fachgruppe“ listet bereits verschiedene Fachärzte auf. Durch Klick auf das kleine schwarze Dreieck öffnet sich eine Liste, aus der Sie auswählen können.

Um besser auf die Erfordernisse von Menschen mit einer körperlichen Behinderung eingehen zu können, sind die Angaben zur behindertengerechten Praxisausstattung an die „DIN für barrierefreies Bauen für Gebäude und Arbeitsstätten“ angelehnt.

Für fremdsprachige Saarländerinnen und Saarländer wird ein besonderer Dienst bereitgestellt: Der Parameter „Fremdsprache“ bietet Ihnen die Möglichkeit, Ärzte zu suchen, die eine bestimmte Fremdsprache sprechen.

Weiterhin bietet die Suchmaske die Möglichkeit, nach Ärzten in bestimmten Postleitzahlenbereichen, Orten oder Landkreisen zu suchen. Bei der Suche über Postleitzahlen können alle fünf Stellen zur Suche angegeben werden oder aber weniger. In letzterem Falle werden alle Ärzte angezeigt, die in den Postleitzahlenbereichen praktizieren, die mit den angegebenen Ziffern beginnen. Eine Suche nach Postleitzahl, Ort und zugleich Kreis ist nicht möglich – es kann entweder nur nach einem dieser drei Parameter oder aber gleichzeitig nach Ort und Kreis gesucht werden. Im unteren Teil der Suchmaske können Sie die Suche derart einschränken, dass nur diejenigen Ärzte angezeigt werden, die zu bestimmten Wochentagen oder Tageszeiten Sprechstunde haben.

Nachdem Sie alle Felder mit den Suchkriterien ausgefüllt und mit einem Klick auf das Feld „Suchen“ den Suchvorgang gestartet haben, erhalten Sie eine Ergebnisliste der Treffer. Diese Übersicht können Sie nach Belieben sortieren und ausdrucken.

 

Ich habe den Beipackzettel eines meiner Medikamente verlegt. Kann ich die entsprechenden Informationen auch im Internet abrufen?

Ja. Ausführliche Hinweise zu Wirkstoffen, Anwendungsgebieten, Neben- und Wechselwirkungen von Medikamenten finden Sie z.B. auf der Internetseite www.netdoktor.de. Klicken Sie hierzu auf der Startseite in der Rubrik „Krankheiten & Heilung“ > „Medikamente“ den Link „Medikamente A-Z“ an. Wählen Sie nun durch Anklicken den Anfangsbuchstaben des Medikamentes aus, zu dem Sie nähere  Informationen wünschen. Aus der nun angezeigten Liste können Sie das jeweilige Arzneimittel auswählen.

Was muss ich beachten, wenn ich Medikamente im Internet bestelle?

  • Bestellen Sie Arzneimittel bei deutschen oder europäischen Versandapotheken. Es besteht sonst die Gefahr, gefälschte, nicht zugelassene oder falsch dosierte Arzneimittel zu erwerben.
  • Auf der Internetseite der Versandapotheke muss ein Impressum angegeben sein. Dieses enthält Informationen zur Anschrift der Apotheke und des Betreibers sowie die jeweilige Aufsichtsbehörde und die zuständige Apothekerkammer.
  • Ein weiteres Merkmal für eine sichere und seriöse Versandapotheke ist ein durch den  Bundesverband Deutscher Versandapotheken (BVDVA) ins Leben gerufenes Qualitätssiegel, das an diejenigen Versandapotheken vergeben wird, die hohen Qualitätsstandards genügen. Wurde eine Versandapotheke mit einem solchen Gütesiegel zertifiziert, ist es auf deren Internetauftritt gut sichtbar platziert. Unter www.bvdva.de (Menüpunkt „Zugelassene Versandapotheken“) erhalten Sie einen Überblick über gütesiegelführende Versandapotheken.
  • Bei der Weitergabe persönlicher Daten, muss der Anbieter ein Verschlüsselungssystem anwenden, so dass keine Dritten Zugriff auf Ihre Daten haben. Sie erkennen eine solche gesicherte Verbindung an dem Kürzel „https“ und dem Vorhängeschloss in der Adresszeile des Browsers.
    httpsVorhängeschloss
  • Brauchen Sie schnell ein Medikament auf Rezept, z.B. bei einer akuten Erkrankung, empfiehlt sich weiterhin der Gang zur Apotheke vor Ort. Versandapotheken haben 2-3 Tage Lieferzeit und bei  rezeptpflichtigen Medikamenten muss auch der Online-Apotheke immer das Originalrezept vorliegen, was die Lieferzeit wiederum verlängert.
  • Achten Sie auf die Versandkosten, die bei vielen Online-Apotheken zum Produktpreis hinzukommen und das Medikament teurer machen. Die Internetseite www.medizinfuchs.de beispielsweise hat diese zusätzlich anfallenden Kosten bereits im Gesamtkostenbeitrag berücksichtigt. Sie können diesen „Gesamtpreis aufsteigend“ bei „Sortieren nach“ einstellen.
  • Viele Apotheken verzichten auf die Versandpauschale, wenn neben rezeptfreien Medikamenten mindestens ein rezeptpflichtiges Arzneimittel bestellt wird. Um ein Rezept einzuschicken, bieten viele Online-Apotheken sog. Freiumschläge an, bei denen das Porto von der Apotheke übernommen wird. Solche Freiumschläge können Sie bei der jeweiligen Apotheke anfordern.
  • Online-Apotheken in Deutschland rechnen Rezepte meist direkt mit den Krankenkassen ab.  Versicherte einer gesetzlichen Krankenversicherung, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, unterliegen einer Zuzahlungspflicht (5-10 Euro pro Präparat bei rezeptpflichtigen Arzneien).
  • Auch Versandapotheken sind verpflichtet, Kunden fachkundig und kompetent zu beraten. Deshalb  darf auch bei Internetangeboten der Hinweis auf Beratung (in deutscher Sprache) per Telefon oder  E-Mail nicht fehlen.

nach oben

 

Wie erkenne ich gute und medizinisch richtige Informationen zum Thema „Gesundheit“ im Internet?

Internetseiten zu Gesundheitsinformationen gibt es viele. Doch leider sind nicht alle Angaben ärztlich geprüft und medizinisch richtig. Die Kassenärztliche Vereinigung Saarland gibt Tipps, woran Sie seriöse  Internetseiten mit medizinisch gesichertem Wissen erkennen können.

  • Medizinische Informationen sollten kostenfrei und ohne vorherige Registrierung abrufbar sein.
  • Medizinische Fachbegriffe sollten für den Laien verständlich erklärt sein.
  • Die dargebotenen Informationensollten ausgewogen sein, das heißt, dass bei Medikamenten und Therapien nicht nur die positiven Wirkungen, sondern auch Risiken und Neben- bzw. Wechselwirkungen sowie Alternativen aufgezeigt werden sollten.
  • Um die genannten Informationen ausreichend zu belegen, sollten z.B. wissenschaftliche Studien und weitere Quellen genannt sein.
  • Wünschenswert sind Verweise zu weiterführenden Informationen, z.B. Adressen von Selbsthilfegruppen oder Organisationen.
  • Bei Artikeln und Beiträgen sollte das Datum der Veröffentlichung bzw. der letzten Aktualisierung ersichtlich sein.
  • Werbung muss klar gekennzeichnet sein.
  • Ein vollständiges Impressum (u.a. Name, Anschrift, Kontaktmöglichkeiten) ist Pflicht.
  • Die Datenschutzrichtlinien sollten leicht auffindbar und verständlich formuliert sein.


Bedenken Sie:

Die umfangreichen – teilweise jedoch auch widersprüchlichen – Informationen im Internet können dazu dienen, sich vor einem Arztbesuch zu informieren und diesen vorzubereiten, weil Sie dann gezielt Fragen stellen können. Sie dienen aber nicht dazu, den Arztbesuch zu ersetzen und ohne ärztliche Untersuchung Diagnosen zu stellen und Therapien zu beginnen.

nach oben