Sie befin­den sich hier: Trai­ningInter­net­kur­se mit Lap­tops (aus­ge­lau­fen) > Häu­fig gestell­te Fra­gen > Häu­fig gestel­le Fra­gen im Kurs “Rei­sen im Inter­net”

 

Häufig gestellte Fragen im Kurs “Reisen im Internet”

 

Was ist der Unter­schied zwi­schen Rei­se­ver­an­stal­ter und Rei­se­ver­mitt­ler? War­um ist die­se Unter­schei­dung so wich­tig?

Wo kann ich mich über Ein­rei­se­be­stim­mun­gen ver­schie­de­ner Län­der infor­mie­ren (z.B. wel­che Päs­se ich brau­che)?

Ich möch­te mei­ne Enkel in Ber­lin besu­chen. Wie kann ich mich im Inter­net über die Zug­ver­bin­dung infor­mie­ren (z.B. Abfahrt, Kos­ten, Dau­er der Rei­se)?

Was muss ich beach­ten, wenn ich für die Zug­fahrt ein Online-Ticket buchen möch­te?

Eini­ge Flug­ge­sell­schaf­ten bie­ten recht güns­ti­ge Flü­ge an. Kann ich die­sen Prei­sen ver­trau­en oder kommt nach der Buchung das böse Erwa­chen durch teu­re Zusatz­kos­ten?

Mit­tels eines Rou­ten­pla­ners woll­te ich mir online eine Weg­stre­cke für die Fahrt mit dem Auto aus­dru­cken. Nun habe ich eine Rech­nung für die Nut­zung des Ange­bo­tes erhal­ten, obwohl mir gar nicht bewusst war, dass das Ange­bot kos­ten­pflich­tig ist. Was tun?

Gibt es grund­sätz­li­che Hin­wei­se, die ich beach­ten soll­te, wenn ich online eine Rei­se buchen möch­te?

 

Was ist der Unterschied zwischen Reiseveranstalter und Reisevermittler? Warum ist diese Unterscheidung so wichtig?

Rei­se­ver­an­stal­ter sind Unter­neh­men der Tou­ris­mus­bran­che, die Rei­sen im eige­nen Namen anbie­ten und für die Erfül­lung der Leis­tun­gen haf­ten. Im Gegen­satz  dazu haf­ten Rei­se­ver­mitt­ler den Kun­din­nen und Kun­den gegen­über nur für die fach­lich kor­rek­te Bera­tung und ord­nungs­ge­mä­ße Wei­ter­lei­tung der Buchung an den Rei­se­ver­an­stal­ter.
Die­se Unter­schei­dung ist beson­ders dann wich­tig, wenn Sie Leis­tun­gen oder Buchun­gen rekla­mie­ren möch­ten. Rekla­ma­tio­nen sind nor­ma­ler­wei­se nicht an den Rei­se­ver­mitt­ler, son­dern an den Rei­se­ver­an­stal­ter zu stel­len. Um wel­che Art des Anbie­ters es sich han­delt, kön­nen Sie in den All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen (AGB) des jewei­li­gen Online-Ange­bo­tes nach­le­sen.

 

Wo kann ich mich über Einreisebestimmungen verschiedener Länder informieren (z.B. welche Pässe ich brauche)?

Die Inter­net­sei­te des Aus­wär­ti­gen Amtes bie­tet nicht nur wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen zu aktu­el­len Sicher­heits­hin­wei­sen, unter der Rubrik “Rei­se & Sicher­heit” wer­den wei­ter­hin Anga­ben zur Poli­tik und Wirt­schaft gemacht. Beson­ders inter­es­sant sind die Ein­rei­se­be­stim­mun­gen (z.B. not­wen­di­ge Rei­se­do­ku­men­te), Zoll­vor­schrif­ten und medi­zi­ni­sche Hin­wei­se (z.B. Impf­schutz).

 

Ich möchte meine Enkel in Berlin besuchen. Wie kann ich mich im Internet über die Zugverbindung informieren (z.B. Abfahrt, Kosten, Dauer der Reise)?

Auf dem durch den TÜV-Süd mit dem „S@fer Shopping“-Gütesiegel aus­ge­zeich­ne­ten Inter­net­auf­tritt der Deut­schen Bahn AG kön­nen sich Bahn­rei­sen­de über Ankunft und Abfahrt der Züge infor­mie­ren, Rei­sen buchen und sogar Tickets zu Hau­se am eige­nen Dru­cker aus­dru­cken.

Wie bei allen Rei­se­an­bie­tern stellt auch die Deut­sche Bahn AG eine Such­mas­ke zur Ver­fü­gung, in die Sie den Abfahrts- und Ziel­ort sowie Datum und Uhr­zeit der Rei­se ein­ge­ben kön­nen. Nach­dem Sie auch die Anzahl der rei­sen­den Per­so­nen sowie die Klas­se und mög­li­che Ermä­ßi­gun­gen ein­ge­ge­ben haben, kli­cken Sie auf den But­ton „Suchen“. Das Pro­gramm durch­sucht das Ange­bot nach pas­sen­den Ergeb­nis­sen für Ihre Anfra­ge.

Die Ergeb­nis­se Ihrer Anfra­ge wer­den in einer über­sicht­li­chen Tabel­le ange­zeigt. Sie erhal­ten Infor­ma­tio­nen zur Dau­er der Rei­se, der Art der Trans­port­mit­tel sowie zum Preis (Hin­weis: eine ver­läss­li­che Preis­an­ga­be erhal­ten Sie auf­grund der häu­fig wech­seln­den Tari­fe erst 92 Tage vor Fahrt­an­tritt) der Fahr­kar­te und erfah­ren, wie oft Sie umstei­gen müs­sen. Frü­he­re oder spä­te­re Ver­bin­dun­gen las­sen sich bequem über die mit Pfei­len ver­se­he­nen Links „frü­her“ bzw. „spä­ter“ in der Spal­te „Zeit“ ermit­teln.

Haben Sie sich für eine Zug­ver­bin­dung ent­schie­den und möch­ten die­se online buchen, kli­cken Sie auf „Zur Buchung“ bei der jewei­li­gen Fahrt­mög­lich­keit. Sie erhal­ten noch ein­mal alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen zur Rei­se auf einen Blick und kön­nen sich ver­ge­wis­sern, dass es sich tat­säch­lich um die gewünsch­te Zug­ver­bin­dung han­delt. Soll­ten die Anga­ben falsch sein, kön­nen Sie über das Feld „Zurück“ eine neue Anfra­ge stel­len. Im nächs­ten Schritt der Buchung „Ticket & Reser­vie­rung“ kön­nen Sie zudem die Zustell­art des Rei­se­ti­ckets wäh­len (z.B. das Online-Ticket zum Selbst­aus­dru­cken).

Was muss ich beachten, wenn ich für die Zugfahrt ein Online-Ticket buchen möchte?

Ohne vor­he­ri­ge Regis­trie­rung gilt das Online-Ticket nur für Sie per­sön­lich mit der bei der Anmel­dung hin­ter­leg­ten Aus­weis-Iden­ti­fi­ka­ti­ons­num­mer der Bahn­Card, Kre­dit­kar­te oder ec-Kar­te. Die bei der Buchung hin­ter­leg­te Kar­te muss bei der Zug­fahrt mit­ge­führt wer­den.

Stor­nie­run­gen nicht benö­tig­ter Online-Tickets, die Sie zum Nor­mal­preis gebucht haben, kön­nen Sie vor dem ers­ten Gel­tungs­tag kos­ten­frei über Ihr Benut­zer­kon­to selbst vor­neh­men. Ab dem ers­ten Gel­tungs­tag kön­nen die­se Fahr­kar­ten gegen eine Gebühr von 15 € erstat­tet wer­den.

 

Einige Fluggesellschaften bieten recht günstige Flüge an. Kann ich diesen Preisen vertrauen oder kommt nach der Buchung das böse Erwachen durch teure Zusatzkosten?

Die EU ver­ab­schie­de­te im Juli 2008 eine Ver­ord­nung, die es Flug­ge­sell­schaf­ten unter­sagt, mit Bil­lig­flü­gen zu wer­ben, die dann am Ende durch Steu­ern, Flug­ha­fen­ge­büh­ren oder sons­ti­ge Auf­schlä­ge teu­er wer­den. Air­lines sind nun ver­pflich­tet, schon in der Wer­bung alle Kos­ten offen­zu­le­gen und den vol­len Preis anzu­ge­ben.
Seit Okto­ber 2011 ver­bie­tet ein EU-Gesetz den Flug­li­ni­en das auto­ma­ti­sche Abschlie­ßen einer kos­ten­pflich­ti­gen Zusatz­leis­tung (z.B. Rei­se­rück­tritts­ver­si­che­rung). Im Juli 2012 erwei­ter­te der Euro­päi­sche Gerichts­hof die­ses Gesetz auch auf Ver­mitt­ler von Flug­rei­sen. Laut Urteil ist es ver­bo­ten, dass ein Kun­de die Leis­tung aktiv unter­sa­gen muss, statt­des­sen muss er sie mit einem Klick selbst aktiv anwäh­len.

 

Mittels eines Routenplaners wollte ich mir online eine Wegstrecke für die Fahrt mit dem Auto ausdrucken. Nun habe ich eine Rechnung für die Nutzung des Angebotes erhalten, obwohl mir gar nicht bewusst war, dass das Angebot kostenpflichtig ist. Was tun?

Erst kürz­lich wies die Ver­brau­cher­zen­tra­le Ham­burg auf unse­riö­se Inter­net­sei­ten hin (z.B. www.reisetester.com oder www.routenplanung-heute.com). Wer deren Ange­bo­te nutzt, erhält Rech­nun­gen für angeb­lich abge­schlos­se­ne Abon­ne­ments.
Eine Über­sicht über die Betrei­ber sol­cher Inter­net-Abo­fal­len bie­tet die Ver­brau­cher­zen­tra­le Ham­burg. Hier fin­den Sie auch Tipps zum wei­te­ren Vor­ge­hen, wenn Sie in eine sol­che Fal­le gera­ten sind.

 

Gibt es grundsätzliche Hinweise, die ich beachten sollte, wenn ich online eine Reise buchen möchte?

Rei­sen buchen im Inter­net ist schnell und bequem. Jedoch kann die Online-Buchung des Traum­ur­laubs schnell zum Alp­traum wer­den, wenn man an den fal­schen Rei­se­ver­an­stal­ter gera­ten ist: Falsch­bu­chun­gen oder Daten­miss­brauch sind die Fol­ge. Damit das nicht pas­siert, wur­den ver­schie­de­ne Güte­sie­gel ins Leben geru­fen, die den Kun­den eine Ori­en­tie­rung über siche­re und seriö­se Anbie­ter im Netz bie­ten.

Die TÜV SÜD Manage­ment Ser­vice GmbH hat das Prüf­kon­zept S@fer Shop­ping ent­wi­ckelt. Die­ses unter­sucht ins­be­son­de­re die Daten- und Sys­tem­si­cher­heit, den Daten­schutz sowie die ein­zel­nen Pro­zes­se des Anbie­ters. Möch­ten Sie bei einem Online-Anbie­ter eine Rei­se buchen, der nicht durch ein Güte­sie­gel zer­ti­fi­ziert ist, stellt der TÜV SÜD eini­ge Punk­te zur Ori­en­tie­rung bereit:

  • Anga­ben des Anbie­ters:
    Ist das Impres­sum voll­stän­dig (voll­stän­di­ge Anschrift des Unter­neh­mens, E‑Mail-Adres­se, Tele­fon­num­mer, Name eines Ansprech­part­ners)?
  • Beschrei­bung des Ange­bo­tes:
    Wer­den die ange­bo­te­nen Leis­tun­gen detail­liert beschrie­ben (z.B. even­tu­ell anfal­len­de Zusatz­kos­ten)?
  • Infor­ma­ti­on über Ver­trags­be­din­gun­gen:
    Kön­nen die All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen (AGB) ein­ge­se­hen, aus­ge­druckt oder gespei­chert wer­den?
  • Vor­han­de­ne Daten­schutz­maß­nah­me:
    Wer­den Sie dar­über auf­ge­klärt, was mit Ihren per­sön­li­chen Daten geschieht (für wel­che Zwe­cke wer­den die­se ver­wen­det)?
  • Siche­re Daten­über­mitt­lung:
    Wer­den Ihre per­sön­li­chen Daten und Zah­lungs­in­for­ma­tio­nen ver­schlüs­selt über­tra­gen? (Eine ver­schlüs­sel­te Daten­über­tra­gung erken­nen Sie immer dar­an, dass in der Adress­leis­te des Brow­sers statt „http“ „htt­ps“ steht und ein geschlos­se­nes Vor­hän­ge­schloss ein­ge­blen­det ist.)

Tipp:
Dru­cken Sie sich die Sei­ten mit Ihrer Buchung oder Bestel­lung und der Bestä­ti­gung des Online-Anbie­ters in jedem Fall aus. So haben Sie spä­ter einen Nach­weis.